Zero-Day-Lücken im Exchange-Server: Die Angriffe mehren sich

Schweizer Unternehmen gehören zu den Lieblings-Zielen der Hacker. Auch das Nationale Zentrum für Cybersicherheit warnt eindringlich.

Obwohl Microsoft schon am 2. März 2021 Not-Patches für vier gefährliche Schwachstellen im Exchange Server verfügbar gemacht hat, werden sie weiter ausgenutzt. Soeben hat Kaspersky mitgeteilt, man habe seit Anfang März „verwandte Angriffe bei über 1200 Nutzern entdeckt, wobei diese Zahl kontinuierlich zunimmt“. Betroffen seien demnach über hundert Ländern, wobei die Schweiz zu den Top-5 der angegriffenen Länder gehöre. Die grösste Anzahl Betroffener hat Kaspersky in Deutschland gezählt (26,93%), 9% stammen aus Italien, 5,7% aus Österreich, 4,8% aus der Schweiz und 4,7% aus den USA.

Quelle: https://www.inside-it.ch/de/post/zero-day-luecken-im-exchange-server-die-angriffe-mehren-sich-20210308

Info an unsere E-Mail-Kunden